19. Jahrhundert

Worte des Raubmörders / Johann Gotthelf Günther / auf dem Schafott zu Schönfeld ... 1834

“Worte des Raubmörders / Johann Gotthelf Günther / auf dem Schafott zu Schönfeld …. 1834 …”

Lithographie (wohl Einblattdruck), ca. 1834.

Blattmaß : 21,5 × 17 cm.
Das Blatt gebräunt und rundum etwas knittrig.
Minimale Randbestoßung oben.

Weil der Ortsname Schönfeld recht häufig ist, muß eine Zuordnung vorläufig unsicher bleiben. Es könnte sich m. E. um Schönfeld in Sachsen, Landkreis Meißen, handeln.

195 EUR





Max Töppen : Geschichte des Amtes und der Stadt Hohenstein / nach ihren Quellen dargestellt. - Hohenstein (Ostpreußen), Harich, 1859

M. Töppen :

Geschichte des Amtes und der Stadt Hohenstein (Ostpreussen) / nach ihren Quellen dargestellt.

Hohenstein, C. H. Harich, 1859.

Oktav : 19,5 × 12,5 cm
Kollation : IV, 132 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Festes, schmales Halblederbändchen der Zeit. – Innen durchgängig gebräunt und tls. wasserfleckig, die Blätter alterstypisch wellig, einige Blätter am Unterschnitt gering gelockert bzw. mit kl. Randrissen.

Alles in allem gut taugliches Exemplar. – Selten!

Hohenstein (polnisch/heute Olsztynek), Stadt im Powiat Olsztyński (Osteroder Distrikt) der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren.

145 EUR





Preussischer Volkskalender auf das Jahr 1838. - Königsberg, J.H. Bon

Preußischer Volks-Kalender auf das Jahr 1838 / zur Unterhaltung und Belehrung für alle Stände

Königsberg, J.H. Bon’s Buch- und Musikalienhandlung.

Oktav : 19 × 11 cm
Kollation : 2 Bl. (Anzeigen), 15 Bl. (Kalendarium) mit 12 zusätzl. eingebundenen Blättern mit Notizen (= durchschossenes Expl.), 33 S., 140 S., 16 S. (Verlagshinweise).

Es fehlen die beiden im Titel angezeigten Abbildungen (“Mit 2 sauberen Abbildungen”) – sonst komplett.

Marmoriertes Pappbändchen der Zeit. Der Orig.-Umschlag (vorne u. hinten) miteingebunden. Buchdeckel berieben und bestoßen (Ecken/Kanten tls. ein wenig verstärkt). Die Umschläge mit den üblichen Gebrauchsspuren, innen sonst recht passabel.

45 EUR





Georg Mayr : Beschreibung des Wildbades Adelholzen in Oberbayern (1856)

Mayr, Georg : Beschreibung des Wildbades Adelholzen in Oberbayern : nebst seinen Umgebungen. Für Curgäste und Freunde schöner Alpengegenden / verfaßt von dem gegenwärtigen Badbesitzer Georg Mayr.

München, gedruckt bei Georg Franz, 1856

Klein-Oktav : 16,5 × 11 cm
Kollation : 2 Blätter, 116 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Orig.-Interimsbroschur, ensprechend nur mit 1 bzw. 2 Fäden leicht geheftet,
Bindung entsprechend sehr stark gelockert, Loslösung steht unmittelbar bevor!
Neuheftung erforderlich.

Umschlag erheblich bestoßen (Rückenbezug angeplatzt) und sehr angestaubt.
Unbeschnitten, Blattränder ebenso angestaubt.
Einige Blätter am Rand braunfleckig. Durchgehend eselsohrig.
Das Papier als solches aber in guter/fester Erhaltung.

Balneologie

Umgebung : Vachendorf, Traunstein, Bergen, Surberg, Grabenstätt, Ruhpolding, Nußdorf, Wonneberg, Inzell, Chieming, Übersee, Teisendorf, Waging am See, Staudach-Egerndach, Traunreut, Grassau, Petting

50 EUR





Anselm Ritter von Feuerbach : Über die Gerichtsverfassung und das gerichtliche Verfahren Frankreichs. - Giessen, Heyer, 1825

Anselm Ritter von Feuerbach :

Über die Gerichtsverfassung und das gerichtliche Verfahren Frankreichs.

(= Zweiter Band zu : Betrachtungen über die Oeffentlichkeit und Mündlichkeit der Gerechtigkeitspflege).

Giessen, bei Georg Friedrich Heyer, 1825.

Oktav : 20,5 × 13 cm.
Kollation : Vortitel, Titel, XVI, 2 Bl. (Inhaltsverz.), 491 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Fester Pappband der Zeit mit goldgeprägt. Rückenschildchen.
Anfangs etwas wasserrandig (nach hinten hin abnehmend) die hinteren ca. 25 Blätter mit unwesentlichen Druckspuren in den Ecken (im Erscheinungsbild wie ausgebogene Eselsohren).

Insgesamt sehr ansprechender Band, innen ganz überwiegend in ungewöhnlich frischer, sauber Erhaltung.

28 EUR





Johann Georg Bonifaz Huber : Geschichte der Stadt Burghausen in Oberbayern aus urkundlichen und anderen Quellen bearbeitet. - Verlag Lutzenberger, 1862

Johann Georg Bonifaz Huber :

Geschichte der Stadt Burghausen in Oberbayern
aus urkundlichen und anderen Quellen bearbeitet.

Burghausen, Commission der J. Lutzenberger’schen Buchhandlung, 1862.

Oktav : 22 × 15 cm

Kollation : Frontispiz (getönte Federlithographie “Burghausen von der Südseite”), XXXIV, 1 Tafel (Wappen und Siegel, teils alt handkoloriert), 405 Seiten, 1 Plan (farb. Lithographie “Plan von Burghausen”).

Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Guter, fester Halbleinenband um 1900.
Rücken u. mit Bibliotheksschildchen, entspr. Signatur auf Spiegel sowie Stempel auf Titel.

Durchgängig mal mehr mal weniger stark stockfleckig,
zur Mitte hin abnehmend. Immer gut lesbar, Papier fest.

75 EUR





Gustav von Griesheim : Ueber den Krieg mit Rußland / Ausgangs April 1848

[Gustav von Griesheim] :

Ueber den Krieg mit Rußland / Ausgangs April 1848

Berlin, Verlag der Deckerschen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei, [o.J.]

Oktav : 21, x 12,5 cm
Kollation : 16 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schmales Halbleinenbändchen um 1900. Titel und letzte Seite altfleckig. Drei Seiten mit zahlr. nichtlinealgestützten Bleistiftunterstreichungen.

55 EUR





Edmund Joerg : Geschichte der social-politischen Parteien in Deutschland. - 1867

Joerg, Edmund :

Geschichte der social-politischen Parteien in Deutschland.

Freiburg im Breisgau., Herder’sche Verlagshandlung, 1867

Oktav : 19 × 13 cm.
Kollation : VIII, 236 Seiten.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Gutes, festes Halbleinenbändchen der Zeit. Innen etwas stockfleckig, Papier aber immer fest und angenehm zu lesen.

28 EUR





Heinrich Noé : Tirol und Vorarlberg (= Deutsches Alpenbuch, Bd. II). - Glogau, Carl Flemming, [1878]

Noé, Heinrich : Tirol und Vorarlberg. Naturansichten und Gestalten.

(= Deutsches Alpenbuch. Die deutschen Hochlande in Wort und Bild
von Heinrich Noe. – II. Bd).

Glogau, Carl Flemming, [1878].

Oktav-Format (18,5 × 13,5 cm)
Kollation : 3 Blätter, 672 Seiten

Mit 114 Holzstichen von A. Cloß und Klitzsch & Rochlitzer nach Originalzeichnungen von Theodor Blätterbauer und G. Sundblad.

Illustr. Orig.- Ganzleinenband mit Schwarz- und Goldprägung. Erste u. letzte Blätter papierbedingt gebräunt. An einer Stelle (siehe Abb.) die Bindung herstellungsbedingt etwas klaffend, dennoch fest. Insgesamt ansprechendes, gutes Exemplar.

In sich abgeschlossenes Werk.

45 EUR





[Leopold/Leo von Lützow] : Beiträge zur Kriegsgeschichte der Feldzüge 1813 und 1814. Von einem Officier der alliirten Armee. - Berlin, Realschulbuchhandlung 1815

[Leo von Lützow] :

Beiträge zur Kriegsgeschichte der Feldzüge 1813 und 1814.
Von einem Officier der alliirten Armee.

Berlin, im Verlage der Realschulbuchhandlung, 1815.

Oktav : 21 × 12 cm
Kollation : VII, 294 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Fester, marmorierter Pappband der Zeit. Einband v.a. Ecken und Kanten berieben (teils ganz fein mit hauchdünnem Japanpapier Oberfläche sensibel geschlossen). Schnitt angestaubt. – Erste und letzte Blätter stärker stockfleckig, weiter innen kaum. – Insgesamt ansprechendes Exemplar.

Koalitionskriege, Befreiungskriege, Napoleonische Kriege, Freikorps, Theodor Körner, Schwarze Jäger

255 EUR





Der Badische Hausfreund für das Schalt-Jahr 1848

Der Badische Hausfreund für das Schalt-Jahr 1848.

Heidelberg. Druck und Verlag von Julius Groos.

Oktav : 20,5 × 16,5 cm
Kollation : 21 Blätter (einschl. Umschlag)
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft

Orig.-Broschur.
Erhebliche Erhaltungsmängel: Durchgehend stark fleckig und extrem eselsohrig. Das letzte Blatt knittrig, verzogen und randrissig (einige der größeren Einrisse mit Japan hinterlegt sowie am Rücken wieder etwas fixiert).

Bei sorgsamem Gebrauch jedoch durchaus gut benützbar.

25 EUR





Selchow [d.i. August Lafontaine] : Die Verirrungen des menschlichen Herzens: oder So macht es die Liebe. - Erster Band. - Görliz, bey Hermsdorf und Anton, 1796

Selchow [d.i. August Lafontaine] :

Die Verirrungen des menschlichen Herzens: oder So macht es die Liebe.

Erster Band (von 2).

Görliz (d.i. Görlitz), bey Hermsdorf und Anton, 1796.

Klein-Oktav : 16 × 10 cm
Kollation : [1] Bl., 245 S.
Erster Band : in sich komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schlichte (aber feste) Broschur der Zeit (Rücken schiefgelesen, Umschlag alt- und wasserfleckig sowie bestoßen). Innen durchgängig etwas gebräunt und tls. mäßig stockfleckig (kein Feuchtigkeitsgeruch). – 2 Blätter am Oberschnitt mit geringen Randläsuren.

Erste Ausgabe. – Wilpert-G.² 19 (gibt das Pseudonym irrig mit “Selckow” wieder).

40 EUR





Augsburg : A. Holzmann : Augsburgischer Adreß- und Beleuchtungskalender für 1821

A. Holzmann :

Augsburgischer Addreß- und Beleuchtungs-Kalender
für das Gemein-Jahr 1821 von 365 Tagen.

Verfaßt von A. Holzmann.
Gedruckt und verlegt bey Joh. Andr. Brinhaußers Wittwe.

Duodez : 17 × 10 cm.
Kollation : 14 Blätter (einschl. eingeschob. Bl.), 187 (5) Seiten.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft

Orig.-Pappbändchen.
Entsprechend dem Verwendungszweck als Gebrauchsbuch,
Einband (v.a. am Rücken) sehr stark bestoßen und fleckig.
Papier innen hellweiß und kräftig.

Das Kalenderarium mit eingeschobenen (“durchschossenen”) Blättern (u.a. Witterungsaufzeichnungen).

48 EUR





Gräfin Thekla von Baudissin : Buntes A-B-C von Tante Ernestine. Mit Illustrationen von Franz Pocci. - Wien, Pichler's Witwe & Sohn, 1861

Gräfin Thekla von Baudissin : Buntes A-B-C von Tante Ernestine.
Mit Illustrationen von Franz Pocci.

Wien, Druck und Verlag von A. Pichler’s Witwe & Sohn, 1861.
(Die Datierung findet sich auf der letzten Seite unten).

Groß-Oktav : 24 × 18 cm
Kollation : [2] Blätter, 30 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft

Fester, illustr. Orig.-Halbleinenband. Buchdeckel etwas beschabt/bestoßen und angestaubt. Ein Einriß des Blattes mit den Seiten 7 und 8 (siehe Abbildungen) auf einer Länge von ca. 16 cm mit hauchdünnem Japan sauber geschlossen. Ansonsten innen nur geringe/übliche Altersspuren.

Auf dem vorderen Spiegel alter handschriftl. Besitz-/Bibliothekseintrag :
Frhr. v. Laßberg / 1907.

Auf dem hinteren Spiegel unten Klebezettel von : Ferdinand Finsterlin / Antiquariat / München / Neuhauserstr. 14.

Kinderbuch, ABC-Buch

45 EUR





PERU - Manuel Sobreviela & Narcisso y Barcelo : Voyages au Pérou, faits dans les années 1790 à 1794. - Paris, 1809 - - PLANCHES/TAFELBAND apart

Tafelband (ohne den Textband) zu :

Manuel Sobreviela &t Narcisso y Barcelo :
Voyages au Pérou, faits dans les années 1790 à 1794.

Paris, Dentu, 1809.

Kl.-Folio 32 × 24 cm.
Kollation : 1 Bl. (Liste des planches), 12 orig. kolorierte Punktierkupfer und 1 große, grenzkol. Faltkarte (Blattmaß: 50×69 cm).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Pappband der Zeit. Rücken gänzlich verschlissen, die beiden Buchdeckel rundum sehr stark bestoßen und altfleckig. Bindung/Lagen defekt – alle Blätter so gut wie lose. Das Kartenblatt seitlich mit Läsuren, oben rechts großer Eckausriß, jedoch nicht die Kte. tangierend.

Die unbeschnittenen Blätter/Tafeln nur mäßig leicht stockfleckig.

225 EUR





Hans Victor von Unruh : Erfahrungen aus den letzten drei Jahren. Ein Beitrag zur Kritik der politischen Mittelparteien. - Magdeburg, Fabricius, 1851

H. V. von Unruh :

Erfahrungen aus den letzten drei Jahren.
Ein Beitrag zur Kritik der politischen Mittelparteien.

Magdeburg, Verlag von Eugen Fabricius, 1851.

Oktav : 21 × 14 cm.
Kollation : [2] Bl., 190 S., [1] Bl.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Pappbändchen der Zeit mit Rückenschildchen. Rücken oben/unten sowie Kanten rundum berieben. Die ersten und hintersten Blätter leicht stockfleckig. Papier durchgängig qualitätsbedingt leicht gebräunt – sonst aber sehr ordentlich.

Hans Victor von Unruh, *1806 in Tilsit/Ostpreußen-1886 Dessau/Anhalt), u.a. Präsident der Preußischen Nationalversammlung, Mitglied des Reichstags und Herr auf Gut Otten.

50 EUR





Johannes Schrott : Die Minnelieder Herrn Hildbold's von Schwangau, 1871 (auch Hiltpolt)

Die Minnelieder Herrn Hildbold’s von Schwangau / zum erstenmal übersetzt und mit begleitendem Texte herausgegeben von Johannes Schrott

Augsburg, Verlag der K. Kollmann’schen Buchhandlung, 1871

Oktav (21 × 15,5 cm)

Kollation : X, 85 (+1) Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Sehr reizvoller Historismuseinband mit Relief- und Goldprägung in schönster Erhaltung. Innen nur gelegentlich ganz leicht altfleckig.

“Hiltbolt von Schwangau (auch: Hiltebolt von Swanegou, urkundlich bezeugt von 1221 bis 1254) war ein Minnesänger des 13. Jahrhunderts. Die genaue Datierung des Minnesängers Hiltbolt von Schwangau ist umstritten, da es mehrere Träger dieses Namens gab und somit urkundliche Belege von über 100 Jahren, von 1125 bis 1254, vorhanden sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es in der Familie von Schwangau üblich war, den Namen Hiltbolt an die Nachkommen weiterzugeben. Aufgrund des angenommenen Entstehungszeitraumes der Minnelieder werden dem Minnesänger Hiltbolt von Schwangau die urkundlichen Belege von 1221 bis 1254 zugeschrieben. Für die Zeit zwischen 1179 und 1221 existieren allerdings keinerlei urkundliche Belege, welche einen Hiltbolt erwähnen. Die Familie von Schwangau war ein Geschlecht von Ministerialen im Umkreis der Welfen und hatte ihren Sitz auf der Burg Hohenschwangau, unweit Füssen. Aus dem Leben des Minnesängers Hiltbolt ist jedoch nur wenig bekannt. Er wird mehrfach im Zusammenhang mit Graf Albrecht III von Tirol urkundlich erwähnt, somit ist eine Funktion an dessen Hofe anzunehmen.2 Ein Kreuzlied (XVII) macht seine Teilnahme am fünften Kreuzzug von 1217 bis 1221 wahrscheinlich, welcher ihn an Seiten des Grafen von Tirol in den Orient führte.” (Wikip. 22.1.2012)

22 EUR





Lateinische Messgesänge für kirchl. Feste über das ganze Jahr : Ordinarium Missae Sive Cantiones Missae Communes

Lateinische Messgesänge für kirchl. Feste über das ganze Jahr :

Ordinarium Missae sive Cantiones Missae Communes
pro Diversitate Temporis et Festorum
per annum excerptae ex Gradualis Romani Editione Typica
cum curavit S. Rituum Congregatio

Ratisbonae (Regensburg), Neo Eboraci & Cincinnatii, MDCCCXCII (1892)

Folio : 48 x 35 cm
Kollation : 2 Blätter, 64 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft

Großer Orig. Halblederband. Rücken und Ecken des Einbandes etwas berieben.
Buchdeckel leicht altfleckig. Titelblatt am Oberrand mit 2 kleinen, grauen Fleckchen.
Sonst kaum Gebrauchsspuren – innen frisch. Mit 2 Lesebändchen.

28 EUR





Samuel Butler : Hudibras / ein schalkhaftes Heldengedicht. Übersetzt v. Josua Eiselen. - Freiburg i.Br., Lippe, 1845

Samuel Butler :

HUDIBRAS. Ein schalkhaftes Heldengedicht.
Zum erstenmal vollständig im Versmaße des Originals frei verdeutschet und neu mit Commentar außgestattet von Josua Eiselein.

Freiburg im Breisgau, Verlag Ph. Wilhelm Lippe, 1845.

Oktav : 22 × 14,5 cm.
Kollation : 1 Frontispiz, XLIV, 299 S., 1 Bl. (Errata).
Die 2 Blätter vor dem Schluß der Einleitung fehlpaginert.

Ausgabe ohne Holzschnitte!

Pappbändchen der Zeit. Einband rundum etwas berieben. Erste und hinterste Blätter etwas stärker stockfleckig, weiter innen nur wenig.

45 EUR





[Anonymus] : Erinnerungen eines preußischen Officiers aus den Jahren 1812 bis 1814. - Koblenz, Baedeker, 1846

[Anonymus] : Erinnerungen eines preußischen Officiers aus den Jahren 1812 bis 1814

Koblenz, Karl Baedeker, 1846.

Klein-Oktav : 16 × 10,5 cm
Kollation : [3] Blätter, 266 Seiten.
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Marmoriertes Pappbändchen der Zeit. Rundum etwas bestoßen. Das Rückenschildchen ist gänzlich verloren gegangen. Einige wenige Lagen am Unterrand durch Buchbinderbeschnitt eingekürzt (jedoch immer deutlich außerhalb des Satzspiegels, kein Textverlust). Innen nur wenige Braunflecken, insgesamt wohlerhalten.

Abweich. Titelaufnahme : Erinnerungen eines preußischen Offiziers aus den Jahren 1812 bis 1814.

Napoleonische Kriege/Befreiungskriege/Koalitionskriege

95 EUR





August von Platen : Gesammelte Werke. In fünf Bänden. - Stuttgart/Tübingen, Cotta, 1853-1854

August von Platen :

Gesammelte Werke des Grafen August von Platen.

In fünf Bänden.

Stuttgart und Tübingen, J. G. Cotta’scher Verlag, 1853-1854.

Klein-Oktav (15 × 12 cm).

Fünf sehr hübsche Halblederbändchen der Zeit mit Rückengoldprägung. Einbände etw. berieben. Titel jeweils zweifach alt gestempelt (Kapuziner-Bibl.) entspr. Bibl.-Zettelchen auf Spiegel. Innen gering stockfleckig, allermeist aber frisches, hellweißes Papier

55 EUR





Jakob und Wilhelm Grimm (Brüder Grimm) : Der Fundevogel, ein Märlein. - München, Kaiser, [1845]

Jakob und Wilhelm Grimm (Brüder Grimm) :

Der Fundevogel, ein Märlein.

München, Buchhandlung von Christian Kaiser, o.J. [1845].

Klein-Oktav : 18 × 11,5 cm.
Kollation : 16 S., einschl. Umschlag, mit 14 lithogr. S. sowie lithogr. Umschlag
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schmale Original-Bronschur. Umschlag leicht altfleckig und mit kleinen Knick- resp. Handhabungsspuren. Innen nur gering randfleckig – insgesamt ansprechendes Exemplar





[Anonymus] : Die Sclaverei in den Südstaaten Nord-Amerika's. Dargestellt von einem katholischen Missionär. - Frankfurt, 1865

[Anonymus] :

Die Sclaverei in den Südstaaten Nord-Amerika’s.
Dargestellt von einem katholischen Missionär.

Frankfurt a. M., Verlag für Kunst und Wissenschaft (G. Hamecher), 1865.

Oktav : 19 × 12 cm.
Kollation : 82 Seiten.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Schmale Orig.-Interimsbroschur.
Umschlag an den Kanten etwas bestoßen, Umschlag gestempelt sowie mit altem Bibl.-Zettelchen u. Signatur. Titel ebenfalls gestempelt. Innen sauber/frisch.

Erhaltungseinschränkungen : Zahlreiche Lagen, typisch für eine Interimsbroschur, nicht von der Fadenbindung miterfaßt, d.h. die betreffenden Doppelblätter sind gänzlich lose!

Covers and title stamped and with library signatures, binding almoost loose but leaves complete.

[Abweich. Titelaufnahme : Die Sklaverei in den Südstaaten Nordamerikas. Dargestellt von einem katholischen Missionar]

Rarissimum!

45 EUR





[Joseph von Hörmann] : Tirol unter der baierischen Regierung. Mit Aktenstücken. Von einem Tiroler. - Aarau, bei Sauerländer, 1816

[Joseph von Hörmann] :

TIROL unter der baierischen Regierung. Mit Aktenstücken. Von einem Tiroler.

Aarau, 1816.
Bei Heinrich Remigius Sauerländer.

Oktav : 19,5 × 13,5 cm
Kollation : VII, 496 Seiten, [2] Bl. (Inhaltsverzeichnis)
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Die röm. “I” auf dem Rücken ist irreführend, ein weiterer Band ist nicht erschienen.

Fester, marmorierter Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschildchen. – Rückenbezug beschabt u. lichtbleich. Untere Ecke des vorderen Buchdeckels mit Druckspur. Innen in ungewöhnlich frischer Erhaltung.

Vita : Joseph Hörmann von Hörbach (* 4. Dezember 1778 in Innsbruck; † 30. April 1852 in München) war ein bayerischer Ministerialbeamter.
Die Hörmann von Hörbach sind ein Briefadelsgeschlecht aus Tirol, mit Adelsbrief von Kaiser Joseph II. für Johann Joseph Hörmann von Hörbach (1719–1796), datiert vom 11. März 1785. Er war der Großvater von Joseph Hörmann von Hörbach. Der Eintrag der Familie in die Adelsmatrikel des Königreiches Bayern erfolgte 1814. Joseph Hörmann von Hörbach wurde in Innsbruck, als Sohn von Johann Ignaz Hörmann von Hörbach (1750–1810) und dessen Gattin Josepha von Lemmen zu Linsingburg (1752–1827) geboren. Der Vater Johann Ignaz war Kammerprokurator, Appellationsgerichtsrat und einer der angesehensten Jura-Professoren an der Universität Innsbruck. Er genoss das besondere Vertrauen der seinerzeit bayerischen Regierung von Tirol.
Als die Bayern 1814 das Land verließen trat der Sohn Joseph Hörmann von Hörbach in ihre Dienste über. Er wurde als Gesandtschaftsrat von König Max I. Joseph wiederholt mit wichtigen Missionen betraut. Längere Zeit gehörte der Beamte der “Mainzer Zentralkommission zur Untersuchung hochverräterischer Umtriebe” an, wodurch mehrere seiner Kinder in Mainz geboren wurden und seine Frau dort starb. Ab 1828 war Hörmann Vizepräsident und ab 1832 Präsident des Appellationsgerichts des Isarkreises. Von Mai 1840 bis zu seiner Demission im Zusammenhang mit der Affäre um Lola Montez im Februar 1847 amtierte er als Regierungspräsident von Oberbayern. – Joseph Hörmann von Hörbach verfasste u.a. das Buch Tirol unter der baierischen Regierung, das 1816 anonym erschien” (Wikip.)

195 EUR





David Popp (Domkapitular in Eichtstätt) : Seyfried Schweppermann, und das Geschlecht der Schweppermanne. - Denkschrift zur fünften Saekularfeyer des 28. Septembers 1322

David Popp (Domkapitular in Eichtstätt) : Seyfried Schweppermann, und das Geschlecht der Schweppermanne. – Denkschrift zur fünften Saekularfeyer des 28. Septembers 1322.

Sulzbach, J. E. v. Seidel, 1822.

Klein-Okatv : 18,5 × 11 cm.

Kollation : 112 S., mit 4 lithographischen Tafeln, davon 1 ausfaltbar, 1 S. Bilderklärung Taf. IIII.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Sehr hübsches, im Stil der Zeit neu gefertigtes, marmoriertes Halblederbändchen mit Rückengoldprägung. Gedruckt auf blau getöntem Romantikerpapier. Innen teils braunfleckig, Papier aber fest und überwiegend schön.

Bibliographische Referenz : Suttner, Bibliotheca Eystettensis Dioecesana 2073 (mit zwei Literaturhinweisen).

“Seyfried Schweppermann stammte aus der ministerialien Familie der Hullocher, die in Hulloch (heute Hillohe bei Lauterhofen, Geburtsort des Seyfried Schweppermann) ihren Stammsitz hatten. Die Familie lässt sich seit dem Ende des 12. Jahrhunderts nachweisen, starb im 15. Jahrhundert aus und nannte sich üblicherweise nach ihrem Stammsitz „von Hulloch“ oder „Hullocher“. Einige Vertreter dieser Familie hatten als Beinamen den Namen „Schweppermann“ (in verschiedenen Schreibweisen, z. B. „Swepfermann“). Insbesondere die Nachkommen des Seyfried Schweppermann führten diesen Beinamen weiter. Die Herkunft dieses Beinamens ist nicht klar … Seyfried Schweppermann nahm an mehreren Schlachten an der Seite des Kaisers Ludwig des Bayern teil, so 1313 an der Schlacht von Gammelsdorf gegen Friedrich III. den Schönen und erhielt dafür das Pfand an der Burg Grünsberg … Am 28. September 1322 siegte der Kaiser in der Schlacht bei Mühldorf, schlachtentscheidend war das rechtzeitige Eintreffen des Burggrafen Friedrich von Nürnberg. Schweppermann zeichnete sich hier durch besondere Tapferkeit aus. Gemäß einer Anekdote hatten der Kaiser und sein Gefolge danach nur einen Korb mit Eiern zur Speise, und er entschied: Jedem Mann ein Ei, und dem braven Schweppermann zwei. Dieser Spruch wurde in das Wappen und in die Grabschrift Schweppermanns zu Kastl (in der Kirche der Klosterburg Kastl) in der Oberpfalz aufgenommen …Der Kaiser belehnte Schweppermann wegen dessen Tapferkeit mit mehreren Burgen: Kunstein in Schwaben und Deinschwang bei Lauterhofen. Dass die Schweppermannsburg in Pfaffenhofen bei Kastl bereits ein Lehen an Seyfried Schweppermann gewesen sei, ist eine unbelegte Vermutung; sie trägt ihren Namen nach seinen Söhnen Hartung der Schweppermann und Heinrich der Schweppermann und deren Nachkommen, die Teile der Burg als Lehen hatten.” (Wikip.)

50 EUR





Card. Gugliemo Massaja : I miei trentacinque anni di missione nell'alta Etiopia. - Rom 1885-1895

Card. Gugliemo Massaja : I miei trentacinque anni di missione nell’alta Etiopia.

12 in 4 Bänden vereinigt.

Rome / Milano, Tipografia Poliglotta / Tip. Pontif. S. Giuseppe, 1885-1895.

Folio : 34,5 × 25,5 cm

Vier gewichtige, aber stabile/feste Halblederbände der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln. – Rücken u. Buchdeckel etw. fleckig u. beschabt. – Alle Bände durchwegs stockfleckig, teils auch stärker, besonders betroffen jeweils die ersten u. letzten Seiten sowie die beiden Faltkarten. – Einige Titelblätter knittrig. Titelblatt von Bd. 5 an der unteren Ecke mit Papier angesetzt.

SW : Massaia, Kardinal, Äthiopien, Gallas, Mission, Missionsreise, Ostafrika

1100 EUR





Belagerung der Festung Varna (Warna)

“Getreue Beschreibung der Belagerung der wichtigen Tuerkischen Festung Varna, so wie der Eroberung derselben durch die russische Armee.”

Unpaginierte Buchbeilage (resp. Einblattdruck)
auf Bütten, zweiseitig bedruckt, sicher zeitnah um 1828.

Blattgröße : 37 × 23 cm

Mehrfach gefaltet, größerer Randausriss (ohne Texverlust).

Der Russisch-Osmanische (Russisch-Türkische) Krieg von 1828–1829 wurde durch den griechischen Freiheitskampf entzündet. Die Festung Varna (heute Warna/Bulgarien) fiel bereits im ersten Jahr.

In dem beigefügten Lied wird der glorreiche Sieg der russischen Armee besungen : “… Der Großvezier verliert die Schlacht! Hurrah! Konstantinopel zittert schon! Mit ihm der ganze türk’sche Thron! Hurrah! Hurrah! Hurrah! Hoch lebe Kaiser Nikolau! … Er bricht der Griechen Sklaverei / Und macht das Sklavenvolk nun frei …”

45 EUR





Johann Friedrich Rosenmerkel : Beschreibung des Mineralbades zu Kreuth bey Tegernsee, nebst einem Anhang ueber die Einrichtung eines Dampf- und Duschbades und den Gebrauch der Ziegenmolke [...]. - München, 1822

Rosenmerkel, Johann Friedrich: Beschreibung des Mineralbades zu Kreuth bey Tegernsee, nebst einem Anhang ueber die Einrichtung eines Dampf- u. Duschbades und den Gebrauch der Ziegenmolke von Dr. J. F. Rosenmerkel, königl. Badearzt daselbst.

München, 1822.

Klein-Oktav : 17,5 × 11 cm
Kollation : 3 Blätter, 152 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit geprüft

Pappbändchen der Zeit. Rundum etwas bestoßen, einschließlich Rückenschildchen. Hinterer Buchdeckel mit mäßigen Schrammspuren. Innen durchgängig mit Wasserrändchen, dabei das Papier hellweiß, sehr fest – und keinerlei Schimmel o.ä.

Balneologie

Rar!

220 EUR





Georg Döllinger : Repertorium der Staatsverwaltung des Königreichs Baiern : II. Band: Staatswirthschaftliche Gegenstände. - München, 1815

Georg Döllinger : Repertorium der Staatsverwaltung des Königreichs Baiern :

II. Band: Staatswirthschaftliche Gegenstände (2. unveränderte Auflage)

München, 1815.
Gedruckt durch J. G. Seybold

Oktav-Format : 21 × 13,5 cm
Kollation : [4] Blätter, 255 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Halblederband der Zeit. Einbanddeckel rundum mit starken Wurmspuren, diese farblich retuschiert. Ecken mit sehr starken Druckspuren. Vorsätze leicht leimschattig. – Innen jedoch ganz ungewöhnlich starkes, blütenweißen Papiers.

48 EUR





Nachricht über die gegenwärtige Einrichtung und Verfassung des königlichen Erziehungs-Instituts für Studierende zu München - München, 1814

Nachricht über die gegenwärtige Einrichtung und Verfassung des königlichen Erziehungs-Instituts für Studierende zu München,
zum Behufe der Ältern und Vormünder, die ihre Kinder und Mündel demselben übergeben wünschen.

München, 1814
In Kommission der Jakob Giehl’schen Buchhandlung.

Oktav-Format : 19 × 12 cm
Kollation : 31 Seiten
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Pappändchen der Zeit. Rückenbezug unten 1 cm weit eingerissen, Rücken oben bestoßen. Buchdeckel hochgebogen. Rundgoldschnitt. Innen sehr passabel

45 EUR






Weiter Weitere Bücher dieser Kategorie Weiter