Pavel Klimov / Alfia Nizamutdinova : Michail / Mikhail Nesterov. - Palace Editions/St Petersburg, 2012

Pavel Klimov / Alfia Nizamutdinova : Mikhail Nesterov (1862-1942)

Palace Editions/St Petersburg, 2012

264 pages; 249 coloured illustrations and 23 photographs.
English language

Intern. ISBN : 978-3-86384-011-2

Format : 30 х 30 cm

“This publication is prepared for the birth anniversary of one of the most eminent masters of the Russian painting and acquaints reader with the works by Mikhail Nesterov that reflected the most significant tendencies in the Russian Art and spiritual life of the end of the 19th – first third of the 20th century. The album section is divided into five thematic sections. Each of them is opened with the articles that contain detailed analysis of peculiarities of creative searches of the artist in context of the Russian culture of the 1880’s – 1930’s; his experience in monumental art; pictorial trilogy devoted to the Holy Russia; images of philosophers and religious activists that where created on the turning point of the historical epochs, and portraits of the after-revolutionary time. The publication is supplemented with detailed information on biography of Mikhail Nesterov.”

Case bound, dust jacket slightely rubbed and bumped. First 3 leaves with creases, otherwise in good/clean condition.

Vita : Michail Wassiljewitsch Nesterow (russisch Михаил Васильевич Нестеров, wiss. Transliteration Michail Vasil’evič Nesterov; * 19. Maijul./ 31. Mai 1862greg. in Ufa; † 18. Oktober 1942 in Moskau) war ein russischer Maler und ein Mitglied der Peredwischniki. Er war ein bedeutender Vertreter des religiösen Symbolismus in der russischen Malerei. – Aufgewachsen in der gebildeten Familie eines Kaufmannes, betätigte er sich bereits während des Besuchs des Gymnasiums in Ufa mit der Malerei. Nach Abschluss des Gymnasiums 1874 ging er nach Moskau, zunächst um eine Allgemeine Hochschule zu besuchen. In der Zeit von 1877 bis 1881 sowie in den Jahren 1884 bis 1886 studierte er an der Moskauer Hochschule für Malerei, Bildhauerei und Architektur. Hier war er u. a. Schüler von Wassili Grigorjewitsch Perow, Alexei Kondratjewitsch Sawrassow sowie Illarion Michailowitsch Prjanischnikow. In der Zeit von 1881 bis 1884 studierte er an der Petersburger Kunstakademie; hier bei Pawel Petrowitsch Tschistjakow. – Seit 1889 beteiligte er sich an den Aktivitäten der Peredwischniki, bevor er im Jahr 1896 selbst Mitglied dieser Bewegung wurde. In der Anfangszeit wurde er vor allem als Landschaftsmaler bekannt. Im Laufe der Zeit widmete er sich jedoch zunehmend religiösen Motiven in seinen Werken, was zu Konflikten mit den Peredwischniki führte. In der Zeit von 1890 bis 1910 lebte und arbeitete Nesterow vorrangig in Kiew und Sankt Petersburg. In diese Zeit fiel die Gestaltung der Fresken der Kiewer Wladimirkathedrale sowie der Mosaiken der Auferstehungskirche in Sankt Petersburg. Weiterhin befasste er sich mit der Ikonenmalerei. – Nach der Oktoberrevolution schuf Nesterow hauptsächlich Porträts. So porträtierte er eine ganze Reihe von Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft. Nesterow verstarb 1942 in Moskau. Sein Grab befindet sich auf dem Novodevitshi-Friedhof. – Die meisten seiner Werke sind heute im Russischen Museum sowie in der Tretjakow-Galerie zu sehen; einige befinden sich in Privatbesitz.” (Wikip.)

48 EUR